Kopfrechnen: 6?

Kopfrechnen: 6?

Im Abschnitt Esra: Rechenfehler bleibt Rechenfehler! im „Lexikon der biblischen Irrtümer“ wird die Behauptung aufgestellt, dass sich dort ein Fehler bei der Berechnung einer Summe eingeschlichen habe. Zitiert werden die Verse 9-11 im 1. Kapitel des Buches Esra:

9 Das war ihre Zahl: 30 goldene Opferschalen, 1000 silberne Opferschalen, 29 Räucherpfannen, 10 30 goldene Becher, 410 silberne Becher, 1000 sonstige Geräte. 11 Insgesamt waren es 5400 Geräte aus Gold und Silber. (Esra 1,9-11)

So zitiert ist klar: 30+1000+29+30++410+1000 = 2499 und dies ist nicht gleich 5400. In der Lutherbibel weist man in einer Fußnote darauf hin, dass sich im Laufe der Überlieferung wohl die Zahlen durch Abschreibfehler veränderten und die Summe daher heute nicht mehr stimmt. Die Einheitsübersetzung kommentiert den Vers dagegen mit:

Die angegebene Gesamtzahl der Tempelgeräte übersteigt die Summe der vorher wohl nur als Beispiele genannten Einzelposten (Fußnote zu Esra 1:11)

Nach [1] ist diese Erklärung allerdings fragwürdig. Denn wenn man hier nur exemplarisch einige Posten der gesamten Liste nennen wollte, warum gibt es dann am Ende die sonstigen Geräte? Dieser Einwand ist nachvollziehbar. Die dort angebotene Lösung für diesen scheinbaren Fehler allerdings auch. Dazu wird der Zusammenhang der Verse 9-11 im Esratext genauer betrachtet:

6 Alle ihre Nachbarn unterstützten sie in jeder Weise mit Silber und Gold, mit beweglicher Habe und mit Vieh sowie mit wertvollen Dingen, abgesehen von dem, was jeder für den Tempel spendete. 7 König Kyrus gab auch die Geräte des Hauses des Herrn zurück, die Nebukadnezzar aus Jerusalem weggeschleppt und in das Haus seines Gottes gebracht hatte. 8 König Kyrus von Persien übergab sie dem Schatzmeister Mitredat und dieser zählte sie Scheschbazzar, dem Oberen von Juda, vor. 9 Das war ihre Zahl: 30 goldene Opferschalen, 1000 silberne Opferschalen, 29 Räucherpfannen, 10 30 goldene Becher, 410 silberne Becher, 1000 sonstige Geräte. 11 Insgesamt waren es 5400 Geräte aus Gold und Silber. All das brachte Scheschbazzar mit, als er mit den Verschleppten von Babel nach Jerusalem zurückkehrte.(Esra 1,6-11)

Zum Aufbau des neuen Tempels in Jerusalem werden also nicht nur die verbliebenen 2499 Tempelgeräte des alten Schatzes mitgeschickt, sondern auch die zusätzlichen Gaben, welche diejenigen Juden den Wiederaufbauern mitgeben, die aber selbst in Babel bleiben. Die Tempelgeräte zusammen mit den Spenden der Juden ergeben gemeinsam die Summe von 5400 Einzelstücken. Scheschbazzar bringt daher 2499 Stücke aus dem Tempel und 2951 aus privaten Gaben nach Jerusalem.

Quellen
[1] http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=424

Schreibe einen Kommentar