Der unhistorische Karfreitag Teil 2

Der unhistorische Karfreitag Teil 2

Im lokalen Main Echo erschienen am 20. April zwei Leserbriefe, die auf die Leserbriefe Bezug nehmen, welche die Argumentation der Zeitung gegen die Glaubwürdigkeit der Karfreitagsereignisse kritisierten. Über meinen Leserbrief zu diesem Thema schrieb ich kürzlich. Auch wenn mein Name in diesen beiden Leserbriefen nicht genannt wird, fühle ich mich daher von den beiden Briefen angesprochen. Hier nun zuerst der Inhalt des ersten Leserbriefes: Der Leserbriefbeschreiber mokiert sich darüber, dass in den vorigen Leserbriefen keine Begründungen für das Gesagte gegeben…

Weiterlesen Weiterlesen

Der unhistorische Karfreitag

Der unhistorische Karfreitag

In unserer Lokalzeitung, dem Main Echo, erschien am 28.03.2018 (Mittwoch vor Karfreitag) folgender Beitrag (zum lesen Anklicken): Dabei wird mit unbelegten Behauptungen und nicht tragfähigen Argumenten versucht, die Historizität der Passionsgeschichte zu verneinen und den Sinn des Karfreitags für den Menschen von heute umzudeuten. Dem widersprach ich in einem Leserbrief, der am 11. April veröffentlicht wurde. Hier die gedruckte Fassung (zum Lesen anklicken): Die veröffentlichten Leserbriefe sind leider auf ca. 2000 Zeichen limitiert, so dass mein ursprünglicher Leserbrief gekürzt werden…

Weiterlesen Weiterlesen

Norbert Rohde an Prof. Heinrich Bedford-Strohm

Norbert Rohde an Prof. Heinrich Bedford-Strohm

Im Folgenden sei zuerst ein Leserbrief von Norbert Rohde an Prof. Heinrich Bedford-Strohm widergegeben. Die störenden Hervorhebungen durch Fettdruck werden hierbei entfernt. Der Brief wurde anlässlich eines Interviews der Zeit mit Bedford-Strohm [1] verfasst. Anschließend folgt eine Stellungnahme von mir zum Geschriebenen.

Verschwörungstheorien auf Falschinformationen aufbauen?

Verschwörungstheorien auf Falschinformationen aufbauen?

In meinen letzten Beiträgen habe ich mich mit dem Aufruf der AG Evolutionsbiologie / Giordano Bruno Stiftung beschäftigt, bei Amazon negative Rezensionen für Evolutionsbücher schlecht zu bewerten, um sie in der Rangliste nach hinten zu verbannen [1][2]. Bekanntermaßen folgte hierauf eine Reaktion auf darwin-jahr.de, auf die ich mittlerweile geantwortet habe (vgl. [2]). Mittlerweile scheint sich auch der von mir begründete Verdacht bestätigt zu haben, dass der Autor des Aufrufes (und wohl auch der „Replik“ auf darwin-jahr.de) Prof. Thomas Junker ist….

Weiterlesen Weiterlesen