www.theismus.de

Vermischtes rund um Theologie, Schöpfung und Evolution

Verschwörungstheorien auf Falschinformationen aufbauen?

In meinen letzten Beiträgen habe ich mich mit dem Aufruf der AG Evolutionsbiologie / Giordano Bruno Stiftung beschäftigt, bei Amazon negative Rezensionen für Evolutionsbücher schlecht zu bewerten, um sie in der Rangliste nach hinten zu verbannen [1][2]. Bekanntermaßen folgte hierauf eine Reaktion auf darwin-jahr.de, auf die ich mittlerweile geantwortet habe (vgl. [2]). Mittlerweile scheint sich auch der von mir begründete Verdacht bestätigt zu haben, dass der Autor des Aufrufes (und wohl auch der „Replik“ auf darwin-jahr.de) Prof. Thomas Junker ist. Zumindest ersteres bestätigt Martin Neukamm (Darwin Upheaval) im Freigeisterhaus [3]. Heute ist mir aufgefallen, dass ich auch auf Junkers privater Homepage erwähnt werde. So ist dort bei Aktuelles zu lesen:

Warum bin ich mir sicher, dass die Diffamierungskampagne aus dem Umfeld von „Wort und Wissen“ kommt? Nun der rührigste Einpeitscher ist ein gewisser Michael Burger, der eine eigene Homepage mit dem Titel: „Theismus: Vermischtes rund um Theologie, Schöpfung und Evolution“ betreibt und nicht nur regelmäßig (z.B. auf Amazon) die Bücher aus dem „Wort und Wissen“-Umfeld bewirbt, sondern seine Glaubensbrüder mittlerweile auch dazu aufruft, die Bücher von Kritikern des Kreationismus negativ zu bewerten. Sollte dies ohne Wissen der Führung von „Wort und Wissen“ erfolgen und würden sie dies nicht gutheißen, so hätten sie nicht nur die Möglichkeit sondern die Pflicht, sich öffentlich von Burger und seinen Machenschaften zu distanzieren! [4]

Also ich werde hier als Begründung dafür herangezogen, dass man sich sicher sein kann, dass Wort und Wissen am Amazon.de-Bewertungssystem herumschraubt? Die dahinterstehende Logik erschließt sich mir allerdings nicht. Auch stimmt in dem Absatz so einiges nicht, was ich hier klarstellen möchte. Korrekt ist natürlich, dass ich Betreiber, von www.theismus.de bin. Sonst könnten sie diesen Text hier jetzt nicht lesen. Doch nun wird es interessanter:

und nicht nur regelmäßig (z.B. auf Amazon) die Bücher aus dem „Wort und Wissen“-Umfeld bewirbt [4]

Woran man genau diese Behauptung festmacht, wird dem Leser allerdings nicht kundgetan. Dabei kann man es doch ganz einfach anhand meines Amazonprofils nachprüfen [5]. Von meinen im Verlauf fünf Jahren geschriebenen 33 Rezensionen beschäftigen sich genau zwei mit Büchern von Wort und Wissen bzw. deren Mitgliedern. Dies sind „Evolution – Ein kritisches Lehrbuch“ von Junker/Scherer und Werner Gitts „Am Anfang war die Information“. Beide Rezensionen stammen aus dem Jahr 2004. (In meiner Rezension von „Tatsache Evolution“ verlinke ich außerdem auf Reinhard Junkers „Ähnlichkeiten, Rudimente, Atavismen“) Von meinen Rezensionen beschäftigen sich also ganze 6% mit Literatur von W&W. Auch die „Regelmäßigkeit“ mit der ich diese Textmenge unters Volk bringe ist erstaunlich: So wurde von mir im Schnitt alle 925 Tage evolutionskritische Literatur von W&W rezensiert. Wo ich außer auf Amazon noch geworben haben soll, weiß ich selbst nicht. Weiter geht es mit:

sondern seine Glaubensbrüder mittlerweile auch dazu aufruft, die Bücher von Kritikern des Kreationismus negativ zu bewerten [4]

Jetzt wird es wirklich abstrus. Auch hierfür wird kein Beleg genannt. Liegt es vielleicht daran, dass diese Behauptung schlicht und einfach erfunden wurde? Weder bei Amazon noch auf meiner Homepage kann ich derartiges entdecken. Und nochmals: Außer in [6] wurde wohl noch niemals öffentlich von jemandem dazu aufgerufen Rezensionen bei Amazon zu manipulieren. Vielleicht sollte man, wenn man im Glashaus sitzt nicht gerade mit Steinen werfen.

Sollte dies ohne Wissen der Führung von „Wort und Wissen“ erfolgen und würden sie dies nicht gutheißen, so hätten sie nicht nur die Möglichkeit sondern die Pflicht, sich öffentlich von Burger und seinen Machenschaften zu distanzieren! [4]

Da ich nirgendwo irgendwen dazu aufgerufen habe auf Amazon etwas zu fuddeln (um eine Formulierung von Thomas Waschke zu benutzen), kann natürlich Wort und Wissen auch davon keine Kenntnis haben. Aber ich werde Wort und Wissen per E-Mail informieren, dass ihnen geraten wird, sich von einer von mir nie durchgeführten Handlung zu distanzieren.

Fazit
Ich hatte mich schon lange gefragt, wie Thomas Junker auf die Idee kommt Wort und Wissen hätte eine „Unterwanderung“ des Amazon-Systems durchgeführt. Hier äußert er sich endlich dazu. Die Begründung ist allerdings hanebüchen. So werden falsche Aussagen über meine Rezensionstätigkeit gemacht und mir etwas unterstellt, das ich nie getan habe. Mir kommt es so vor, als wird hier versucht „zu retten was zu retten ist“. Nachdem man sich durch den Aufruf selbst geschadet hat, muss jetzt wenigstens auch irgendwie Wort und Wissen mit reingerissen werden. Gelungen ist dies aber freilich nicht.

Quellen
[1] http://www.theismus.de/?p=131
[2] http://www.theismus.de/?p=136
[3] http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=1388136#1389151
[4] http://www.thomas-junker-geschichtederbiologie.de/13895.html
[5] http://www.amazon.de/gp/cdp/member-reviews/AWU08P0IMDEB?ie=UTF8&display=public&sort_by=MostRecentReview&page=2
[6] http://www.evolutionsbiologen.de/verschwundene-kreationisten.html

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.